Für den Außenstehenden klingt es lächerlich, mehr als 1.000 Euro für einen Plattenspieler zu bezahlen – vor allem, wenn bei den lokalen Urban Outfitters für etwa ein Zehntel davon Budgetoptionen zur Verfügung stehen. Um herauszufinden, was diese hohen Preise rechtfertigt und was diese High-End-Plattenspieler besser macht, sprachen wir mit „Analog“ mit Experten mit jahrzehntelanger Erfahrung. Es sind Experten in allen Dingen der analogen Audiotechnik und laut Lyrics Website haben sie „vielleicht mehr Regas für den Einsatz vorbereitet als jeder andere in Amerika“. Hier ist, was alle teuren Drehscheiben laut ihnen tun sollten.

Reduzieren Sie die Vibrationen. Der Expertezerlegt die Faktoren, die einen Plattenspieler dazu bringen, großartigen Klang zu liefern, in vier grundlegende Teile. Das übergreifende Ziel der Plattenspieler-Ingenieure ist es, wenn sie jeden dieser Aspekte in Angriff nehmen, die Vibrationen so weit wie möglich zu reduzieren. „Es ist alles eine Schwingungssache“, sagte der Experte. „Und es ist alles eine Frage des Materials und guter solider Technik, um herauszufinden, wie man all diese Vibrationen auf ein Minimum reduzieren kann. Der Grund dafür, dass die besseren und teureren Plattenspieler besser klingen, ist, dass die Ingenieure viel weiter gegangen sind, um die Vibrationen zu reduzieren und zu kontrollieren. Die einzige Schwingung, die man sich wünscht, ist die Schwingung der Schallplattenrille, die zum Stylus geht“.

Motoren und Riemen. Alle Motoren erzeugen einen gewissen Grad an Vibrationen, egal wie hochwertig sie sind oder wie präzise sie arbeiten. Um die Auswirkungen dieser Vibrationen auf die Platte zu minimieren, verwenden alle großen Plattenspieler einen Riemenantrieb. „Einer der Gründe, warum die Ingenieure einen Riemenantrieb verwenden, ist, dass er den Plattenteller antreibt, aber auch als Stoßdämpfer für die Vibrationen des Motors dient“, so der Experte.